Strandmonster

with Keine Kommentare

Gefährlich sehen sie aus, wenn man richtig hin guckt. Aber sogar anfassen kann man sie. Man muss sie entdecken, dazu braucht man Phantasie und Zeit. Auch das richtige Licht hilft. Wenn alles zusammentrifft, kann man sie mit dem Fotoapparat zur Strecke bringen, die Strandmonster.

Keine Angst. Die Monster leben in einer anderen Zeit. Tage sind Sekunden Jahre sind Stunden. Nur wenn man sie langen Zeitabständen besucht, bemerkt man, dass sie sich tatsächlich bewegen. Was in der Nacht passiert, oder wenn Neptun nach ihnen schaut, habe ich noch nicht erforscht. Die Umstände zum Fotografieren sind dann zu schwierig und ich bin auch nicht zur Stelle. Schauen Sie ruhig mal wieder rein in diesen Beitrag. Vielleicht treffe ich neue Monster bei meinem nächsten Besuch. Wenn Sie schon ihr Lieblingsmonster gefunden haben, hier können Sie das Bild kaufen: Galerie: Strandmonster.

Einem Monster habe ich eine extra Galerie und einen eigenen Beitrag gewidmet. Ich habe es Krakel genannt. Gespannt? Dan klicken Sie hier: Beitrag: Karakel Ein Weststrandmonster.

Diese Strandmonster finden Sie auch in der Galerie: Strandmonster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert